Bring mir den Kopf von Santa Claus! (1)

Eine hinlänglich fiese Weihnachtsgeschichte

Pizzas are not quite their business: Jackass & Bullock have a very special delivery service
(Foto/Artwork: Munich Globe Bloggers)

„No no no!“, sagten Jackass und Bullock. „Wenn du Claus Santa bist, wollen wir deinen Ko Ko Kopf.“

Scarlett Carson: Bring mir den Kopf von Santa Claus!

Der Kopf fiel zu Boden, hüpfte ein paar Mal und eierte langsam auf dem roten Teppich aus dem Palast. Er nahm die Treppe hinunter zur Auffahrt, wo die Kutschen und Limousinen hielten, und zog dann seinen eigenen roten Teppich durch den Schnee. Am Brunnen kam er vom Weg ab, kullerte auf den Grünstreifen und blieb unter einer beheizten Palme liegen. Das Lächeln in seinem Gesicht war stehen geblieben wie eine mechanische Uhr. Am anderen Ende des roten Teppichs tobte Alfred E. Parcel, Chef von Parcel & Parcel Paketdienste. In einem mittelmäßigen Wutanfall hatte er den Marketingchef geköpft. Einem Alfred E. Parcel überbringt man keine schlechten Zahlen.

„70 Prozent Umsatzeinbußen! Dieser verdammte Claus ruiniert mich!“, schrie Parcel.

Reihenweise fielen Bilder und Spiegel von den Wänden seines Barockschlosses. Parcels Monopol für Weihnachtspakete war im Arsch.

„Nr. 2,5!“

Ein Trottel mit Managervisage dackelte heran.

„Nr. 1?“

„Bring mir den Kopf von Santa Claus!“

*

Zwei Tage später stand Nr. 2,5 in einem Hinterhof des Chicagoer Schlachthofviertels. Er klingelte neben dem Schild Jackass & Bullock – Special Piercings. Nr. 2,5 trat ein und versank in einem semiflauschigen Teppich aus Kippen und leeren Bierdosen. Der Rauch war so verdammt dicht. Man konnte Bilder daran aufhängen. Es roch nach belgischem Craft Beer und frischen Fürzen. Nr. 2,5 pumpte sich zwei Stöße Atemspray in die Nase und schob einen Umschlag über den Tisch. Er enthielt ein Bündel Papierstreifen mit dem Gesicht von Woodrow Wilson und drei Fotos von einem Mann mit roter Mütze und weißem Bart.

„Die andere Hälfte, wenn wir seinen Kopf haben“, sagte Nr. 2,5.

„Deal“, sagten Jackass und Bullock. Ein ungezwungener Spätlesefurz glitt mit Nr. 2,5 durch die Tür und heftete sich an seinen Hintern.

*

„Ho ho ho!“, rief der weißbärtige Typ mit der roten Langmütze. Sein Schlitten bremste vor den beiden Männern.

„Auf Jo Jo Jobsuche?“

„No no no!“, sagten Jackass und Bullock. „Wenn du Claus Santa bist, wollen wir deinen Ko Ko Kopf.“

„Ho ho ho!“, lachte Santa Claus. „Santa ist der Vorname. Wusstet ihr nicht? Oder seid ihr verdammte Landeier? Die sagen den Nachnamen immer zuerst.“

„Wir sind Special Piercer. Und wir bekommen ein Bündel Wilson-Marken für deine Mütze mit Inhalt.“

(Weiter zu Bring mir den Kopf von Santa Claus! – Folge 2)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.