Fish & Fritz – almost crisp Yorkshire Tales (4)

Meriten statt Flöhe: Lord Barkville (l.) und der Duke of Bellington (r.) (Foto: Munich Globe Bloggers)

„Dog friendly Hotel“ ist maximales britisches Understatement. „Dog adoring Hotel“ müsste es heißen. Oder „Dog celebrating Hotel“. Das Devonshire Arms Country House Hotel & Spa, wie es in voller Nobleman-Länge heißt, ist ein kleines Versailles, gewidmet Seiner Waujestät Struppi XIV. Den Pracht-Salon zieren …

[weiter lesen]

Fish & Fritz – almost crisp Yorkshire Tales (2)

Hier hat der Sturm ihr Haar zerzaust, dort fallend Wasser sie berauscht: die schicksalhafte Welt der Brontë-Babes (Foto: Munich Globe Bloggers)

Who the fuck is Brontë? Fritzga kurbelt die Augen nach oben. So wie die Uhus das mit ihrem Kopf machen. Okay, so ähnlich. Als Fritzgas Augen wieder da sind, kommen die akustischen Untertitel dazu: „Wuthering Heights.“ „Wondering Heinz?“ „Wu-the-ring Heiiiiights!“ „Oha! Dachte, das ist von Kate Bush.“ Statt Augenrollen …

[weiter lesen]

Fish & Fritz – almost crisp Yorkshire Tales (1)

Die drei Pfaffen: See no ghost, hear no ghost, talk to no ghost (Foto: Munich Globe Bloggers)

I’m not amused. Schon wieder winselt dieser Ghost-Trail-Trottel, ich solle mein 70s-Style-Notebook wegstecken. Fürchtet, ich stehle ihm seine Gags und ruiniere ihn. „Watch it, Bürschchen!“, tickert mein Hirn. „Wenn du mich weiter nervst, bekommt diese geistreichste Stadt der Welt noch einen Geist dazu.“ Einen, der aussieht …

[weiter lesen]

Hey Tube, please let me down

Volle Tube! Abstraktes Spätwerk von William Turner, Öl auf Kellerwand (Bild: Transport for London)

Zugegeben, das Bier hätten wir mit großer Wahrscheinlichkeit auch so aufgemacht. Aber nun feiert die Londoner U-Bahn am 10. Januar 2013 nun mal ihren 150. Geburtstag. Da haben wir uns erlaubt, unserem Routine-Prost einen poetisch ratternden Toast zu attachen. Und zwar um exakt 0:00 Uhr (GMT/UTC) in der Münchner MGB-Zentrale: Dear London Underground …

[weiter lesen]

Dublin’s Quirky Seven – Das Special (4)

Georgianischer Spleen auf fünf Etagen: Number Twenty Nine (Foto: Munich Globe Bloggers)

Gloria „God bless your wonderbra” Victoria pflegte viele Hobbys und dank ihrer fast unverschämten Langlebigkeit hatte sie auch viel Zeit, diesen Passionen im großen Stil nachzukommen. Die nach ihr benannte viktorianische Zeit vertrieb sich Ihre Majestät z. B. als Kronenständer, Korsett-Model und Telefonboxenluder. Außerdem war sie die …

[weiter lesen]