Was vom Apfel übrig blieb. Drei Bayern auf Rügen (2)

Rügen_DSC_1129_rem_cut_sm

Frühstück im Wintergarten von Doris’ Apfel-Paradies. Superkaffee von Superpam. Entschädigt für ihre Ringelsocken, die wir auf jeder Reise ertragen müssen. Ebenfalls super: Brezners Breakfast-Soundtrack. Gute Nacht, Freunde. In der Version von Inga und Wolf. Wir sind also bestens gerüstet für die Seufz-Insel Hiddensee. …

[weiter lesen]

Was vom Apfel übrig blieb. Drei Bayern auf Rügen (1)

Rügen_DSC_1062_rem_sm2

Ein Gedicht ist kein Baedeker. Als Reise- und Naturführer ist Lyrik eher unpraktisch. Der Wald steht stumm und schweiget … Von wegen. Jedenfalls nicht dieser Herr Jasmund, von Beruf Nationalpark im Nordosten Rügens und prominenter Besitzer bröckelnder Kreidefelsen. Vielleicht krankt Herr Jasmund an Alzheimer oder Handyheimer. Jedenfalls nuschelt er …

[weiter lesen]

Unser Quartier (2)

Naturparadies Teutenberg: Gästezimmer im Gartenhaus (Foto: Munich Globe Bloggers)

Im Sommer kann Rügen ganz schön voll sein. Inselzug Roland rast, rußt und röchelt wie eine alte Fabrik auf Rädern. Am Königsstuhl spielen die Feriengäste Reise nach Jerusalem. Bei unserer Suche nach Ruhe, Natur und Gelassenheit wurden wir im Südosten Rügens fündig, in Alt Reddevitz auf der Halbinsel Mönchgut. Dort regiert Apfelkönigin Doris Teutenberg …

[weiter lesen]

Unser Quartier (1)

Casa Vonnegut_Küche

Wir wissen nicht, wo sich Udo Jürgens seine griechische Sehnsucht antrank. Aber wir verraten Ihnen, wo wir das machen: auf Tinos, der nordwestlichen Nachbarinsel von Mykonos. Im Dorf Triantaros wohnen wir in den Ferienhäusern der drei Grazien (griechisch: Chariten) Ira, Laura und Lena. Auf der Terrasse ereilt uns der Blues noch bevor der erste Tropfen Retsina unsere Kehlen erquickt. Und wir flüstern aufs Meer hinaus: „Danke, Udo!“ …

[weiter lesen]

„Mehr Gitarre!“, sagte das Meer (2)

Rho_10230023_Insel Chalki_rem_cut_sm

Unendlich oft war Tsatsikis diese Strecke gesegelt. Er genoss es. Immer wieder. Wie das Nachlassen von Liebeskummer. Tsatsikis spürte den salzigen Hauch der Freiheit auf seiner Haut. Gleich kam die Estella an der Anthony-Quinn-Bucht vorbei. Er nannte sie Freddy-Quinn-Bucht. Jedes Mal, wenn sie in Sicht kam, pfiff Tsatsikis Die Gitarre und das Meer, als stehe er unter fremden Willen, wenn nicht gar …

[weiter lesen]

Seite 7 von 8« Erste...45678