Quick & Quirky (8)

Die Nacht war jung und brauchte das Geld. Capitolio, Havanna, Kuba (Foto: Munich Globe Bloggers).

„Oh, my Che!“ Erste Worte auf der Dachterrasse des Hotel Inglaterra. Unten der Parque Central, der Vorgarten von Havannas Altstadt. In der Hand einen Mojito. Ein stummes „Salud!“. The rest was silence. Ein Teil von mir wollte hier oben bleiben, der Sonne Mut zutrinken – untergehen ist nie einfach, nicht mal für Routiniers. Der andere Teil wollte hinunter, im Street-Modus die laue Sommernacht erobern …

[weiter lesen]

Quick & Quirky (5)

Wag the Beach: Bredene - Las Vegas für Hunde (Foto: Munich Globe Bloggers)

Bei Anubis! Dieser Strand ist ein einziges riesiges Leckerli. Absof*lutely „feiiiin!“, wie meine Chefin sagt, wenn ich mich ausnahmsweise Knigge-kompatibel benehme. Mit hundert Hundesachen durch den Sand dalmatinern, das gelbe XXL-Ü-Ei (they call it „Boje“) anpinschern, Schiffsplanken aus den Wellen retrievern …

[weiter lesen]

Quick & Quirky (4)

Look at them Ösis. Lordi, they know how to chill. Pertisau, Achensee (Foto: Munich Globe Bloggers)

Ein Herz für Ösis. So kennt mich der Chef. Letztes Jahr am Achensee hab’ ich mir zwei Klettersteige zur Brust genommen (Bericht folgt). Dieses Jahr möchte ich einfach den See umrunden. Zu Fuß. I call it Der Billige-Jakob-Weg. Den Fear Rabbit mal schön im Zylinder lassen: It’s not a Kirchweih- oder Dult-Rundweg. No Schmäh, folks. Pures …

[weiter lesen]

Quick & Quirky (1)

„Are you talking to me, Mr. Alien?“ „Nee, nach Hause telefonieren.“ (Foto: Dyx)

Wurde drei Mal von groben Urwald-Frauen vermöbelt, zwei Mal von Faultieren aus der Hängematte gemobbt, einmal von Piranhas pedikürt. Dafür gewann ich ein Wettschwimmen gegen einen Flussdelphin. Wie damals Patrick Duffy in der 80s-Idioten-Serie Der Mann aus dem Meer. Okay, kinky Flipper schwamm in die andere Richtung. Who the duck cares? Anyway. Die Bilanz täuscht: Der Strand praia Alter do Chão …

[weiter lesen]

Leute neben der Spur (8)

Looking for a Fluchtweg: Maldives-Prisoner Zé do Rock alias Jailhouse-Rocky (Foto: Zé do Rock)

Zé do Rock – Literat (fom winde ferfeelt), Filmregisseur, Sprach-Designer (brazileis, kaudadeutsh, ultradoitsh, wunschdeutsch forte etc.), Globetrotter und Blogger aus Porto Alegre, São Paulo, Stuttgart (der Ärmste!) und München – erholt sich gerade auf den Malediven von seinem neuen Buch per anhalter durch die brasilianische galaxis …

[weiter lesen]