Kings of Warmdusch: The Beach Hopper’s Guide to Tinos (1)

Parkplatz für Götter: Casa Adelfi, Triantaros (Foto: Munich Globe Bloggers)

In einen ionischen Chiton gehüllt stehe ich auf der Terrasse eines Tempels und blicke hinaus aufs Meer. Es ist blau und weiter und tiefer als meinen Augen reichen. Das Aroma von Thymian, Pinien und Hibiskusblüten klebt am Wind und die Sonne legt zum Abschied meinen Schatten wie einen langen schmalen Teppich über …

[weiter lesen]

Coconut Diary (2)

Tante Käthe? Frank Rijkaard? It's Balla-Balla, Fußballgott der Hindus (Foto: Munich Globe Bloggers)

Der Hängematten-Faktor ist ein wichtiger Bestandteil meiner Insel-Formel. Nach ihr suche ich schon seit Äonen wie ein Philatelist nach der Blauen Mauritius. Doch nicht mal am Strand von Mauritius ist mir die nötige Muse gegönnt, diesen Meilenstein der Insel-Kategorisierung gebührend zu begrübeln. Schon wieder eine Hochzeit im Busch …

[weiter lesen]

Coconut Diary (1)

Tatort Palmenhain: Hier lag er. Und recherchierte kokosnussharte Fakten. Unser rastender Reporter (Foto: Munich Globe Bloggers)

Das Taxi schnupft den Asphalt wie Koks. Büsche gehen in Deckung. Ein Bauer greift sich an den Kopf. Zu spät. Sein Sombrero hebt ab in den blauen Himmel wie ein UFO. Satter Kontrast: Überall diese bonbonfarbenen Hindu-Tempel und hier drinnen auf der Rückbank leichentuch-blasse Gesichter. „Ich hab mal Michael Schumacher gefahren …

[weiter lesen]

Dublin’s Quirky Seven ‒ Das Special (7)

Alles, was ein Mann braucht: scharfe Rasur und Waldorfs Hangover Buster (Foto: Munich Globe Bloggers)

Dublin, 7 Grad, Regen. Die Frisur fällt. Passt schon. Das Schild über uns sagt, dass wir richtig sind: Waldorf. Darunter: Hot Towelshaves. Die letzte Station unserer Dublin’s Quirky-7-Tour. Der Chef hat ganz schön gelitten bei der Auswahl. Solide Mission Impossible, aus der Quirky Old Town sieben Super-Quirkys rauszufiltern. Er kennt Dublin wie seine …

[weiter lesen]

Dublin’s Quirky Seven ‒ Das Special (6)

A Portrait of the Artist as a Young Doorman: Sweny's (Foto: Munich Globe Bloggers)

Der Wind säuselt wie Enya. Geradezu vitalisierend, diese irische Herbstluft auf der Haut. Weckt Erinnerungen an alte Seifenwerbung. Irischer Frühling. „Komm in die herzhafte irische Frische.” Gab’s diese Seife auch in Irland? Oder hieß sie da vielleicht Swedish Summer? Der schwedische Sommer ist ja vom Temperament her auch nicht gerade ein Mexikaner …

[weiter lesen]