Gin Diary – Episode 22

Your Silent Face

Jimmy remembered Bruce Lee's magic water metaphor and jimmysized it into „Be gin and tonic, my friend“ (Foto: Munich Globe Bloggers / Tara Tulpe)

Jimmy remembered Bruce Lee’s magic water metaphor and jimmysized it into „Be gin and tonic, my friend“ (Foto: Munich Globe Bloggers / Tara Tulpe)

(Hier geht’s zu Folge 1). Nach einer halben Flasche Gin war mein Kopf eine Tardis. Bigger on the inside. Und ich konnte damit durch Raum und Zeit reisen. Durch Raum nicht ganz so gut. Ich verlief mich auf dem Nachhauseweg vom Augustin und landete in einem Programmkino. Da flimmerten gerade alle Folgen der beiden Emma-Peel-Staffeln von The Avengers. Science fiction has never been that schnucklig. Mission … Highly Improbable von 1967 ist eine sehr abgefahrene Folge, in der Steed und Peel auf Spielzeuggröße geschrumpft werden. Gequeensized wird die Episode vom famosen Schlussdialog. Emma und John, back to normal size, überlegen, was man mit der ominösen Maschine noch alles hätte verkleinern können … Emma: „That monstrous apartment blocks“. Steed: „Government offices“. Emma: „Bank overdrafts“. Steed: „Elephants“. Emma: „Bermuda shorts“. Steed: „Miniskirts“. Und Jimmy: „Nostalgie“.

Am nächsten Tag fühlte ich mich als hätte ich über Nacht ein Update bekommen. Ich schlug die Augen auf und wollte tanzen. Die Playlist rotzte Jimi Hendrix. Hey Joe. Und ich zertrümmerte das Hotelzimmer mit meiner Luftgitarre. Yeah! Dann holte ich mein „Karibik inside“-T-Shirt aus dem Koffer und begrüßte die Stadt mit meinem überzeugendsten Ready-for-take-off-Lächeln.

Dieser Überdosis Lebendigkeit wollte in fruchtbare Bahnen gelenkt werden. Ich fuhr nach Simmering und fütterte mein Synapsenfeuerwerk mit der Aura majestätischer Stille im Wiener Zentralfriedhof. Ein Stück südöstlich des 2. Tors fand ich den Park der Ruhe und Kraft. Sechs Stationen symbolisierten jeweils ein Thema. Mich zog es spontan zur dritten Station, einem Steinkreis, in dessen Mitte ewigkeitstrunken ein Feldahorn raschelte. Laut Info ein „Ort der Konzentration und des Nachinnen-Hörens“. Ich setzte mich unter den Baum, lehnte meinen Rücken an den mächtigen Stamm und ließ meinen Blick über die Menhire wandern, die mich im Mini-Stonehenge-Style umzingelten.

Ehe ich meine Brotzeit auspacken konnte, prasselte ein Erkenntnisschauer durch das gute alte Jimmyhirn. Jetzt war mir alles klar. Na ja, fast alles. Ok, einiges. Das Gesicht der mysteriösen Kartenlady war immer noch leer und stumm, aber ich hatte eine verdammt heiße Spur, wo ich sie finden würde.

(Weiter zu Episode 23)

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.