Gin Diary – Episode 06

I Know Where The Summer Goes

„What did you expect?‟ fragte die Rüstung. „Old Nessie playing Amacing Grace on the Dudelsack?‟ „Not exactly‟, sagte Jimmy. „Rather a kiss, deeper than all roses.‟ (Foto: Munich Globe Bloggers/Tara Tulpe)

„What did you expect?‟ fragte die Rüstung. „Old Nessie playing Amacing Grace on the Dudelsack?‟ „Not exactly‟, sagte Jimmy. „Rather a kiss, deeper than all roses.‟ (Foto: Munich Globe Bloggers/Tara Tulpe)

(Hier geht’s zu Episode 01). Südlich von Glasgow zeigte Schottland wenig von seinem Nordsee-Insel-Eigensinn. Die Landschaft war ein Freestyle-Tartan aus menschlichen und natürlichen Mustern. Felder, Weiden, Hügel, Wälder, Dörfer, Windräder, Golfplätze, Flüsse und Lochs. Nicht wirklich das, was die Sehnsuchts-Navi mit Schottland verknüpft. Mehr ein landschaftlicher Nichtangriffspakt mit dem angrenzenden Norden Englands.

Nach zwei Stunden Lowland-Spotting sagten mir Car-Navi und das braune Schild an der B-725, dass ich am Ziel war. Hätte mir einen Heli leihen sollen. Das optische Dreiecks-Aroma von Caerlaverock Castle gewinnt deutlich aus der Wolkenperspektive. Ich checkte zunächst die Lage. Profis sind so. Der Wassergraben war sauber. Keine Haie, Krokodile, Piranhas, Pythons oder Haggis-Monster. Unwahrscheinlich, dass hinter den Burgmauern Hugo Drax oder Blofeld residierte, oder von dort Raketen abschoss, um auf irgendeinem Demenz asphaltierten Weltraum-Umweg die Weltherrschaft zu erlangen. Ich rechnete ohnehin mit einer angenehmen Überraschung.

Next Station: Graf Joshua. Mehr stand nicht auf der Karte, die ich im Friedhof Highgate gefunden hatte. Bingo. Ich kannte das Ziel. Und ich ahnte, dass ich zur Hauptfigur einer Schnitzeljagd geworden war, gelenkt von einer kosmischen Playstation. Beim Doctor, für so einen Scheiß war ich langsam zu alt. Andererseits, wie hieß es neulich im Condor-Comeback von James Grady: „Dem Scheiß ist es egal, wie alt du bist.‟ Außerdem mochte ich diesen Scheiß. Nein, ich war richtig heiß darauf. Endlich wieder Leben im alten Jimmy.

Graf Joshua war der Magier im fiktiven Plumpudding Castle. Eine einzige Echt-Burg kam hierfür infrage: Caerlaverock, südlich von Dumfries. Die Karten-Lady hatte Zugriff auf mein Memory. Anders konnte ich es mir nicht erklären. Oder hielt sie mich für verdammt foxy? Unwahrscheinlich. Ich stellte mich auf wie CR7 beim Freistoß, brüllflüsterte „Geronimo!‟ und schritt über die Zugbrücke wie Braveheart Willy Wallace in die letzte Schlacht. Kaum drüben angekommen, umringte mich ein funkelndes Dutzend schottischer Rüstungen. Sonderausstellung. Und ich hatte gedacht, Schotten trugen immer nur Kilt, Schwert und Whiskyfahne. Fucking Hollywood-Matura.

Nur wenige Touris verloren sich zwischen den Mauern oder umwanderten Caerlaverock außerhalb des Grabens, um nachzuprüfen, ob die Burg wirklich dreieckig war. Wer in Schottland Schlange stehen wollte, musste sich schon verabreden. Eines der Blech-Korsetts kaperte meinen Alert-Modus. Unter dem blumigen Wappen stand auf lateinisch „Where roses blossom, love ain’t no far away‟. Im Visier klemmte eine Ansichtskarte.

(Weiter zu Episode 07)

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>