Planet Selfie. The Emsland-Files (3)

Ein Bett im Apfelkornfeld

Trockenhumorig und feuertrunken: Anonyme Antialkoholiker Emsland in ihrem leckerbissigen, edgar-wallacigen Stammlokal „Zur Ems‟, Haren (nicht im Text) (Foto: Munich Globe Bloggers)

Trockenhumorig und feuertrunken: Anonyme Antialkoholiker Emsland in ihrem leckerbissigen, edgar-wallacigen Stammlokal „Zur Ems‟, Haren (nicht im Text) (Foto: Munich Globe Bloggers)

(Hier geht’s zu Folge 1). Der Bibermann kann nicht nur Bibertorte. Er kann auch Echtbiber. Das macht er dann auch und nimmt einen Haufen Bibernovizen mit in die Haseauen. Bewaldete Flussauen sind die Baumärkte der Biber. Die Mega-Heimwerker der Tierwelt sind ständig am Nagen, Schleppen, Bauen und Stauen. Würden sie auch noch Rasen mähen und Auto waschen, wären sie von Onkel Fritz kaum noch zu unterscheiden. Okay, Biber riechen nicht so streng.

„Ich hoffe, das ist jetzt nicht nonchalant oder wie das heißt.‟ Unser Bibermann hält einer Lady Bibergeil unter die Nase. Bibergeil – für Lateiniker: Castoreum – ist ein fettiges, dunkles Biber-Output. Sieht aus wie getrocknete Schuhcreme und riecht nach Teer. Damit duftmarkern Biber ihre Hood und pimpen ihr Fell. Bei den Gaga-Amis ist Bibergeil ein Aroma-Booster. Wo Vanille draufsteht, ist oft Biber drin.

Jetzt noch ein Selfie mit dem örtlichen Biber vor seiner Burg Neuhaseholz. Cool wär’s. Nur: Der Burgherr ist nachts auf der Piste, tagsüber hat er Augenringe wie Meister Yoda. Sometimes Eitelkeit kills the Selfie. Schade. Für diesen VIPs-only-Selfie haben wir extra eine Selfiestandort-Schablone mitgebracht. Und Freistoßspray.

Ortswechsel. Werlte, hunderttausend Biberschwanzlängen nordöstlich von Haselünne. Kommt cooler, wenn man den Namen englisch ausspricht. Wörlty. Yeah! Klingt doch fast wie ein Song. I had a girl in Werlte / she tasted like Earl Grey Tea. Selfiestandorttechnisch ist Werlte noch ausbaufähig. Ich finde nur einen. Vor Kreutzmanns Mühle, einem Don-Quijote-Riesen vom Typus Galerieholländer. Stelle mir vor, man bindet jemanden an einen Mühlenflügel. Quasi kielholen für Landratten. Oder Emsländer Astronautentraining. Vermutlich entstand so das Riesenrad. Und ein schönes Selfie-Motiv: Im Hintergrund wirbelt die Windmühle vier Heimatvereinsmänner durch die Luft. Freiwillige vor. Keiner?

Quo vadis, Emsland? Verschmähst meinen Adventure flavoured, Tourismus beflügelnden Marketing-Geniestreich. Vertraust wohl lieber einem märchenonkelnden Spontan-Consulting-Guru aus dem windigen Norden, der dich als Tee-Gourmet-Region wichtigfeaturen will? Geht’s noch? Ich parke meinen Schatten dann mal unter dem Apfelkornbaum.

(Weiter zu Folge 4)

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>