Blogging in the Rain (11): Extended Abspann

Wanna know more about our Nordirland-Trip? Take this, nosy bastards!

Eat the Brits! Piece of wall at the Crazy Mural Museum, Cupar Way, Belfast (Foto: Munich Globe Bloggers)

Eat the Brits! Piece of wall at the Crazy Mural Museum, Cupar Way, Belfast (Foto: Munich Globe Bloggers)

(Hier geht’s zur Folge 1). Die Lieblings-Tara-King-Folge unserer Praktikanten ist eindeutig Get-A-Way (Der Chamäleon-Faktor). Offenbar haben unsere Kleinschreiber dort gelernt, wie man sich in Luft auflöst, wenn der Chef „Service!“ sagt. Genauer: Wie man sich mit Lizard Vodka so gut tarnt, dass einen Analog-Augen nicht mehr von der Wand unterscheiden können. Pech nur, dass der Chef die Folge auch kannte und sie schneller verhaftete als sie „Servus!“ sagen konnten. Statt dem täglichem Wodka-Bad gibt es jetzt täglich Burpees. „Dann könnt ihr eines Tages auch so elegant springen wie ein Gecko und vielleicht die ein oder andere Bürofliege fangen.“ Wir Munich Globe Bloggers sind manchmal arg pragmatisch. Back to Nordirland: Bevor der Frühling richtig Maß nimmt und der Chef das Büro in den Olypark verlegt, zappen wir nochmals auf die Insel und schließen unsere Notizen mit einem extra flüssigen bis überflüssigen Beitrag (hier geht’s zum Service-Start). Jetzt neu: Wir sparen 15% Humor. Damit senken wir das Zwerchfellriss-Risiko unserer Leser auf unter 1 Promille. Wir wünschen ernsthafte Informationsaufnahme!

Quartiere: Das Garden Cottage in Ballycastle (Küste) haben wir kürzlich bei den Netten Betten vorgestellt. Für die Hauptstadt empfehlen wir das Hotel ETAP Belfast, 35 Dublin Road. Kein Versailles, aber da wären wir ohne GPS ohnehin aufgeschmissen. Dafür alles was ein Munich Globe Blogger braucht: zentrale Lage, nettes Personal, ordentliches Frühstück, Wi-Fi. Dazu noch cooles Post-Ikea-Design. Und bezahlbar, erspart unseren Praktikanten das Umbrella-Camping, quasi my Schirm and me.

Orte: Die Küste ist der Chef. Quasi uneingeschränkte Empfehlung von Belfast bis Derry.  Den official Topsights Giant’s Causeway und Carrick-a-Rede nehmen wir etwas Silikon aus der Bluse. Arg überrannt, wahrscheinlich gerade deshalb unter den hohen Erwartungen. Dafür sind die kaum beachteten Dunluce Castle und die jeder Sonntagsbelagerung trotzende Arkaderie des magic verinselten Ballintoy Harbour beschwingende Wanderstopps. But wie gesagt, nothing can beat the Küstenwanderung.

Tour-Soundtrack: Asleep On A Sunbeam (Belle & Sebastian), California Sun (Ramones), Hard Sun (Eddie Vetter), It’s Always The Sun (The Stranglers), Look Out Sunshine (The Fratellis), Love Like A Sunset Part I & Part II (Phoenix), Mambo Sun (T. Rex), Over The Sunrise (Adam Green), Red Sun (Neil Young), Silent Sunlight (Cat Stevens), Sun In Your Eyes (Grizzly Bear), Things Behind The Sun (Nick Drake), Walking In The Sun (The Zombies).

Das war’s mit Nordirland, thank you for mind-traveling with MGB. Stay happy for the rest of your life!

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>