Blogging in the Rain (2)

MGB Vision-Camp am Giant's Causeway

Cheee! Look at them majestic basalt bastards. The giant's wife's high-heels? (Foto: Munich Gobe Bloggers)

Cheee! Look at them majestic basalt bastards. The giant’s wife’s high-heels? (Foto: Munich Gobe Bloggers)

(Hier geht’s zu Folge 1). Das Wetter in Nordirland ist ganz anders als zu Hause. Der Münchner Regen ist ein echter Champion: Stehvermögen, autoritäre Kälte, Missionarsgeist. Der nordirische Regen dagegen ein klassischer Warmduscher. Sobald man ihn ignoriert, verliert er die Lust und zieht weiter nach Schottland, wo er mit High five und Dudelsack-Melodie begrüßt wird. Gut für uns. Wollten schließlich wandern und nicht zum 5. Mal Shaun of the Dead glotzen. Die DVD war zerkratzt wie der Rumpf der Titanic nach dem Body-Chat mit dem Giga-Eiswürfel und der Film ruckelte im Zombie-Tempo über den Flach-Plasma. Außerdem ist der Ulsterway ein Must! Especially an der Küste zwischen Portstewart und Ballintoy.

Als Geh-Gourmets (engl.: Walkists; span.: Caminoistas) teilten wir die Küste in mehrere Etappen auf. Wir verzichteten auf die jakobische Verbohrtheit, jeden Meter mit den Schuhsohlen abzuklatschen, egal wie asphaltiert und rollgummifrequentriert er war. Schöne Strecken zu Fuß, Zombie-Meilen per Bus“, diktierte Chefplaner L. Zocco der fiktiven, dennoch hungrigen Medien-Meute in die Mailänder i-Kladden made in China. Unterwegs ging es uns dann wie den Radlern der Giro d’Italia, die dieses Jahr in Belfast gestartet war und auch ein hübsches Stück irische Nordostküste abgenudelt hatte. Pastarisiert, wie der Italiener sagt. Immer wieder entdeckten wir pink gestrichene Fahrräder, Traktoren, Autos, Bänke, Hauswände und in Dunluce Castle sogar einen rosa Mönch. Da die Munich Globe Bloggers keine spezifische Logo-Farbe haben, grüßten uns die Leute mit Bierflaschen, die sie in ihrer Verzückung nach uns warfen. Einige davon waren kostbare Schätze aus dem versunkenen Wrack der Titanic. Wir bedankten uns mit Autogrammen, die wir auf die Bierflaschen kritzelten und mit den inzwischen geleerten Flaschen schwungvoll zurückgaben.

Okay, alles gelogen. Klassische Praktikantenschnapsidee, um unsere Reise aufzuwerten. In Nordirland waren wir dermaßen unbekannt, dass wir ein halbes Guinness lang selbst bezweifelten, ob es uns wirklich gab. Schließlich sprach der Chef ein Machtwort: Bierimos ergo sumus. Wir trinken Bier, also sind wir. Es wurde der Startschuss zu unserer ersten Etappe von Portballintrae zum Giant’s Causeway, diesem profilierten Basalt-Schuhabstreifer für Godzilla, King Kong und andere XXL-Berserker-Formate. Tagesziel war Ballintoy, ein weiterer Bus-Magnet – wegen dieser begehbaren Hängematte zu einer kleinen Felseninsel namens Carrick-a-Rede, wo der Legende nach das Schafdung-Alphabet erfunden wurde.

(Weiter zu Folge 3)

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>