Blogging in the Rain (1)

MGB Vision-Camp am Giant's Causeway

Lange versunken - für uns wieder aufgetaucht: RMS Titanic, Ballycastle Beach (Foto: Munich Globe Bloggers)

Lange versunken – für uns wieder aufgetaucht: RMS Titanic, Ballycastle Beach (Foto: Munich Globe Bloggers)

We’re bloggin’ in the rain
Just bloggin’ in the rain
What a globious feelin’
We’re gschaftling again
We’re highfiving with clouds
That’s our cup …
The fun is am Start
And we’re ready for pub

Visionen sind unsere Kernkompetenz. Guinness-Erscheinungen, Franziskaner-Morganas, Lapin-Kulta-Erfahrungen. Bisweilen haben wir auch Reise-Visionen. Genau einmal im Jahr, wenn der große MGB-Ausflug ansteht. We call it Vision Camp. Klingt globebiger, bloggiger, gschaftliger. Visionärer. Nebenbei ein umfassender Qualitätstest für unsere Crew (including Billig-Interns) in den Kategorien Regen-Kompatibilität, Daily-Fish-&-Chips-Verdauungsstrategien, Sheep Count Reliability und Golfball-Ausweich-Reaktionsschnelligkeit. Das ideale Ziel fanden wir in Nordirland: 100-Prozent-Luftfeuchtigkeits-Garantie, große kulinarische Menü-Treue, überragendes Golfball-Flugverkehrs-Aufkommen und hohe Schaf-Präsenz.

Als Konkret-Ort wählten wir BallycastleAls notorischer Pippi-Langstrumpf-Fan („Ich trink mir die Welt …“) gab der Chef dem Ort einstimmig einen neuen Namen: Böllicastle. Zumindest eine Bierflaschen lange Gedenkminute. Wir wussten nämlich nicht, ob der alte Diaryst überhaupt dort war. Immerhin erwähnt Böll in seinem Irischen Tagebuch ein anderes Bally: Ballymote, County Sligo. Auch ziemlich weit im Norden, aber noch Republik Irland. Unser Ballycastle klebt an der nordirischen Nordostküste, 90 Blechkutschen-Kilometer nordnordwestlich von Belfast. Schottland in Sichtweite. Hier oben gibt es so viele Ballys wie Schafe: Ballyvoy, Ballymena, Ballymoney, Ballybogey, Ballyclare, Ballynure, Ballyeaston, Ballyrobert (eine präposthume Huldigung an unseren Top-Korrespondenten Robert M.). „Bally“, erklärt uns eine nette Lady namens Winifred, die wir am Causeway treffen „means ‘town of …’“. Ballycastle wäre dann die „Stadt der Burg“. Sehr hilfreich. Burgen gibt es nämlich fast so viele wie Schafweiden.

The target was clear. Walk and talk – den Giant’s Causeway bewandern und dabei einen philosophischen Selfie erarbeiten. By the power of blogging, we, while walking, have conquered the universe. Diesen Satz hätten wir gerne an den Schluss unserer Reise gestellt. Die lateinische Übersetzung ersparen wir unseren Lesern. Uns auch. Schon weil wir diese hässliche Anti-Sprache nicht supporten wollen. Der 5000er Ballycastle wird mehrheitlich von Irland orientierten Nordiren bewohnt. Erkennt man daran, dass nicht an jeder zweiten Straßenlaterne Old Jacky U. abhängt wie in Bushmills. Mit Morton gibt es hier einen formidablen Fish & Chips Provider in der Liga der Dubliner Beshoff Bros (Howth) und Leo Burdock. Sorry, aber der Chef möchte hier mit seinem Insiderwissen posen. Quasi Sneak Preview für seinen neuen Dublin Reiseführer, der womöglich bald erscheint. Außerdem hat Ballycastle einen coolen Wein-Dealer, der auch Bier der genialen Micro Brewery Hilden im Programm hat. Unser Favourit: Titanic Quarter Beer. Zum Absaufen lecker! Als Mr. WineFlair realisiert, wen er vor sich hat, verfällt er gleich in Jubelperserpose: Oh, you’re from Munich. Then you’re the experts. You know everything about beer.

(Weiter zu Folge 2)

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>