The Year of the Lists

Vorglühen für die Prophezeiung

Alarmstufe Gelb: die Listen kommen - leave your brain behind and run like f* Störtebeker! (Logo: Max Lichtenberg)

Alarmstufe Gelb: die Listen kommen – leave your brain behind and run like f* Störtebeker! (Logo: Max Lichtenberg)

Ist unser Chef ein verfluchter Listen-Sauger? Ein f* Index-Vampir? Vampirismus – in welcher Form auch immer – ist ansteckend. Behauptet unser top-seriöser Chef-Praktikant Lord Waldemar. Wir haben unseren Chef vorsorglich gepfählt. Okay, die Office-Version davon: mit Heftklammern getackert. Kamen leider nicht durch seine fünf Pullover-Schichten. High-Tech-Pam hat’s sogar mit einer Dr.-Van-Helsing-Pfähl-App versucht. Und von unserem Nonstop-Traveller Chief Chibuku (Ministry of Old School) kam – Achtung: per f* Fax! – der Proposal, den Kaffee vom Chef mit f* Weihwasser aufzubrühen statt M-Wasser. Und zur Sicherheit noch ‘ne Knolle Knoblauch in die Zahnpastatube quetschen. Alles nix genutzt. Vorläufiges gefühltes Endergebnis der Testreihe: Unser Chef, obwohl schon semi-verwest, gehört zu einer neuen Vampir-Generation. Pfahlresistent, anti-t-bartz-beschichtet und geradezu gierig nach UV-Signaturen.

Ach was. Fuck diesen ganzen Vampir-Scheiß. Wenn Jim Jarmusch das Thema entdeckt hat, ist es sowiesowas von Exaout. Läuft schon fast wieder unter retro. Ein gerade hereingeschneites, noch laserdruckerwarmes Gutachten unserer Science Division attestiert dem Chef eine landunterläufige Form der Listomanie. Kurz: Er ist ein Listinator, ein Listist, ein Aufzählheimer, ein Itemizer (wie der Brite sagt). Hat wohl zu lange im Rhabarberbuch von Tex Rubinowitz gelesen. Dagegen ist kein Krautrock gewachsen, kein Tulpenjazz, kein Carrotpop, kein Peanutrap.

Nicht mal Stephanie (von Monaco), die der Chef neulich in CD-Form beim Brutalo-Schrottwichteln auf Schloss Donnersberg geangelt hat. Das Cover könnte man vergrößern und ausschneiden. Und schon hat man eine Halloween-Maske. Nicht ganz so horrorhaltig wie Schauer-Zonen-Angie und Grusel-Joe-Gauck, doch abscheulich genug, um ein paar Halbstarke in die Flucht zu schlagen.

Wir handeln eben vorausschauend. In einem Auge die Zukunft, im anderen die Vergangenheit. Und im dritten Auge – so was wie der siebte Sinn – die Gegenwart. Time Lords – that’s what we are. Vale! Ehe uns der Chef beim Zeilenschänden erwischt und uns Sonderlisten aufbrummt, nehmen wir die Shortcut zum Thema: die Prophezeiung. 2014. Listenjahr. Besteht nur aus Listen. Wir werden zu Listen. Listenwesen. Zum Eingrooven kommt die Liste der ultraquirky Travel-Destis 2014. All exclusive und hirnmade von der MGB-Crew. Eh klar. Suun kam, wie der Jamaikel sagt.

We wish you a f* cool New-Years-kick-off. Take cake and give a toast to Emma!

Die Munich Globe Bloggers

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.