Was vom Apfel übrig blieb. Drei Bayern auf Rügen (3)

Brezner, wir fahr'n nach Prora

Rügen_DSC_1174_rem_sm2

Land der Ideen: Ferien im längsten Hundehaufen der Welt (Foto: Munich Globe Bloggers)

(Hier geht’s zu Folge 2). Jedi-Ritter-Stimmung im Apfel-Paradies: „Die Macht ist sehr präsent hier“, sage ich mitten in meine Kaffee-Meditation. Superpam versteht nur Rasender Roland. „Die Macht ist ein Energiefeld, das alle lebenden Dinge erzeugen“, oberlehrert Ben Obi Wan Breznobi. „Es umgibt uns, es durchdringt uns, es hält Rügen zusammen.“ Brezner hat sein Thema gefunden, vergleicht den Rasenden Roland mit dem Rasenden Falken. Ich dränge zum Aufbruch à la Störtebeker: „Die Segel gesetzt, Freunde. Prora ist unser Ziel.“ Wir wählen dann doch den Landweg. Superpams Fiat 1300 Pandora sieht im Wasser aus wie eine zu groß geratene Badeente.

Auf dem Weg entern wir das Jagdschloss Granitz. Es wimmelt vor Rittersvolk. Blecherne Krämerseelen, die ihren Tand feilbieten. Vogelstimmen-Pfeifen für 2 Silberlinge. Ob man damit auch Galgenvögel anlocken kann? „Unnötig“, sagt Brezner. „Sind alle schon da“. Superpam folgt dem Duft des Brotes. Gute Idee. „Die Macht ist mit diesem Brot“, lobt Brezner den Mann vom Stand. Der Turm ruft. Kinky Schwindelgefühl auf der Wendeltreppe. Die Eisenstufen sind nur an der Wand befestigt und wirken so stabil wie eine Hüpfburg aus Zuckerwatte. Von oben gibt sich Rügen überraschend grün, geradezu waldmeisterlich. In nordnordwestlicher Richtung erspäht mein rasendes Falkenauge den längsten Hundehaufen der Welt. Das Seebad Prora.

Nasen-Entwarnung. Die Kilometer lange Ferienwurst des Führers ist aus geruchsneutralen Materialien gebaut und wurde nie fertig. Denkmalgeschützt ruiniert die Anlage vor sich hin. „Hätte eine prima Klapsmühle abgegeben für den Führer und seine 19.999 braunsten Jünger“, sagt Brezner. „Neues Füllmaterial wäre auch da.“ Die Wahlplakate der Rügener Führerfans mit ihrem Hundeminen-Niveau sind ein klares Votum für den Klapsenstandort Rügen. Seit Juli 2011 ist ein Teil der Erholungsfabrik Prora eine Jugendherberge. Weiße Fassade mit pastellgrünem Unterton. Brezner gefällt der neo-sterile Klinik-Charme des Endlos-Flurs. „Wo steht das Pferd?“ rutscht es mir raus. Fuck! Superpam grölt schon wieder ihren Herbergsfeger von Klaus & Klaus.

(Weiter mit Folge 4)

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>