Fridgeman on the Road

Die aberwitzigen Folgen eines miesen, versoffenen Abends

Klobig, aber nützlich: britische Tramp-App der 90er (Cover: Goldmann Verlag)

Klobig, aber nützlich: britische Tramp-App der 90er (Cover: Goldmann Verlag)

„Ich stellte den Kühlschrank ein Stück vor mir ab und lehnte den Rucksack dagegen, um den Eindruck von Normalität zu erwecken. Als gehörten ein Kühlschrank und ein Rucksack zusammen. Und dann hielt ich den Daumen raus.“

Im Suff lässt sich Tony Hawks auf eine Wette ein. Per Anhalter und mit einem Kühlschrank im Gepäck soll er einmal rund um Irland fahren. Das macht er auch. Tony Hawks ist nicht verrückt, er ist Brite. Über die Reise mit seinem kühlen Gefährten hat er ein Buch geschrieben.

„Ist das ein Kühlschrank?“ Diese Frage hört Hawks am häufigsten während seiner Reise Mitte der 90er Jahre. Anscheinend haben nicht viele Iren einen Tramper mit Kühlschrank gesehen. Wider Erwarten macht sich Kühlschrank-Tony nicht zum Deppen. Der Fridgeman wird Radio-Star, mit einer Fridge-Party gefeiert und hat Sex in einer Hundehütte.

Autor, Reise und Geschichte sind meilenweit neben der Spur, das Buch ein inspirierender Begleiter der Munich Globe Bloggers.

Tony Hawks: Mit dem Kühlschrank durch Irland, 2000, Goldmann Verlag; Originaltitel: Round Ireland with a fridge, Ebury Press, 1998.

 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>