Der blaue Abt (1)

Schmerzliche Ostern in Málaga

DSCN0671_rem_sm

Trendy Málaga: Der weiße Abt in confession blue. Und für die Kleinen gibt’s Frühbüßer-Rabatt. (Foto: Munich Globe Bloggers)

Churros. Eingetunkt in dicke heiße Schokolade. In der Fastenzeit gibt’s nichts Besseres zum Frühstück. Extra provokativ schmecken die fettigen Churros vor dem Café Central an der Plaza de la Constitución, wo die Büßer vorbeitaumeln, eingemauert in stickige Schultüten-Kapuzen und straßenfegelange Gewänder, zerquetscht unter den tonnenschweren tronos. Tausende Büßer schwitzen und ächzen – wir schwelgen in Völlerei. Und schnorren auch noch die Pauschalvergebung der göttlichen Bußannahmestelle. Gewiss, eines Tages wird uns der Leibhaftige in seine Fritteuse tauchen wie Churro-Teig. Aber die feudale Tapas-Orgie am Abend nehmen wir noch mit. Claro.

Málaga zur Semana Santa ist eine feine Adresse. Ostern hat es an der Costa del Sol schon Fair-Play-Preis verdächtige 25 bis 30 Grad. Und das Essen ist einfach verboten lecker. Bei dieser Küche müsste das Fasten als Sünde deklariert werden – nicht das Essen! Osterprozession in Andalusien, das ist spanisch-katholische Loveparade. Halb Reliquien-Demo, halb Karneval. Ein Tsunami barockfrommen Kitsches, der in Zeitlupe durch die Stadt rollt, eskortiert vom blechernen Tosen der Trompeten, Hörner und Trommeln. Die Luft ist scharf und klebrig, durchtränkt mit Weihrauch und verbranntem Kerzenwachs. So geht das Tag und Nacht. Eine Bruderschaft nach der anderen schleppt ihre monströsen goldfunkelnden Baldachine an den Zuschauern vorbei. Auf dem einen thront Maria, zur Königin auffrisiert, auf dem anderen steht Jesus, gebückt unter der Last des Kreuzes. Das Gefühl für Zeit und Ort versickert im Trubel. Pharaonen-Geburtstag. Inka-Party. Invasion der Außerirdischen. Alles in einem.

O Schmerz! O Geißelung! O Schläg’! O Wunden! Ihr Henker, haltet ein! Am nächsten Morgen erkläre ich unfreiwillig meine Solidarität mit den Büßern. Da war doch was. Bier, Sekt, Weihrauch und Sherry auf Rotwein – lass es sein? Zu spät. Scheucht mal bitte jemand den Tiger von meinem Kopf? Niemand? Okay. Aspirin-Frühstück. Aspirin-Lunch. Aspirin-Kaffee. Und mit Aspirin ins Picasso Museum. Wusste gar nicht, dass Picasso so viele Bilder über den Schmerz gemalt hat. Lief da was mit Frida Kahlo? Bueno. Ich versuche, mir Málaga als schmerzfreien Ort vorzustellen.

(Weiter zu Folge 2)

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>